MSc : architektur & ressourcen :

1
1,5
2-4
.
4,2
.
97,1
.
20=80
.
58288

Generation sind spürbare Klimaveränderungen nur entfernt.
Erden verbrauchen wir derzeit jährlich : Fußabdruck der Welt
Grad wärmer wird es im Durchschnitt auf der Erde bis zum Jahr 2100 werden : 5. Sachstandsbericht des IPCC
Hektar benötigt ein Mensch in Deutschland durchschnittlich als Biokapazität - 1,7 wären gerecht : Dein persönlicher Fußabdruck
Prozent der wissenschaftlichen Artikel zum Thema Erderwärmung gehen von einem anthropogenen Klimawandel aus : nachlesen
wäre die Erde ein Dorf mit 100 Einwohnern, dann nähmen 20 von ihnen 80% der verfügbaren Energie für sich alleine in Anspruch.
aktive Flugrouten zeichnen diese Weltkarte.

Einige Zahlen, die für wichtige Themen der Zeit stehen. Themen, die für unsere Zukunft von z. T. existenzieller Bedeutung sind. Welche Konsequenzen ziehen wir daraus?

• Versuchen wir, den Klimawandel zu bremsen, aufzuhalten?
• Bereiten wir unsere Architektur auf die Erderwärmung, den Anstieg des Meeresspiegels und die zunehmende Zahl von schweren Unwettern vor?
• Steigen wir von der Nutzung endlicher stofflicher und energetischer Ressourcen entschieden und umfassend auf erneuerbare um?
• Passen wir unseren Ressourcenverbrauch an die auf unserer Erde vorhandene Biokapazität an?
• Vermeiden wir die weitere Verschmutzung oder Zerstörung unserer Umwelt?
• Arbeiten wir an einer gerechteren Verteilung der Ressourcen durch Reduzierung des eigenen Verbrauchs?
• Sind wir bereit unser Verhalten, unser Handeln den Anforderungen entsprechend zu verändern?
• Welche Auswirkung hat die Einsicht in die Notwendigkeit von Veränderungen für das Entwerfen und Machen von Gebäuden und Städten?
• • •

Wie können wir es richtig machen?

Um Wissen, z.B. aus der aktuellen Klimaforschung, zu nutzen, Erkenntnisse, Anregungen daraus für eine eigene Haltung zu gewinnen, Antworten auf die aktuellen Herausforderungen zu erhalten und zukunftsfähige Strategien für das Entwerfen und Machen zu entwickeln, bieten wir in diesem Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt Architektur & Ressourcen Vertiefungen in den Bereichen:

Wissen, auch die Anwendung sind Handwerkszeuge. Wir könnten sagen, sie gehören der Welt der Vernunft an. Die Wissenschaften werden uns keine Antwort auf die Frage geben, in welcher Welt wir in Zukunft leben möchten. Sie können uns keine neue Weltanschauung keinen Entwurf für die Zukunft geben, das können wir nur selbst.

• bioclimatic design
• material & sustainability
• smart building technologies

Deshalb begeben wir uns auf die

Suche nach einer Philosophie des Machens und des Entwerfens.

"Machen ist ein selbst zu verantwortendes Tun, an dem jemand mit Konzept, Entwurf, Ausführung und Überprüfung beteiligt ist. Das, was er macht, steht unter seiner Kontrolle und Verantwortung und ist Teil seiner selbst. Machen ist die Verlängerung des Ich in die selbstorganisierte Welt hinaus. Im Machen erfüllt sich die Person. und dies in dem Maße, als ein eigenes Konzept, ein eigener Entwurf beteiliget ist und in einer ständigen Rückkoppelung aus dem Machen Erkenntnisse gewonnen werden für die Korrektur von Konzept und Entwurf."

Otl Aicher