MA – Entwurf – MINIMAL LIVING


Neue Wohnkonzepte für Stuttgart

Unsere Gegenwart ist gekennzeichnet durch eine stetige Beschleunigung, Vernetzung und allmähliche Reizüberflutung. Wir leben und erleben im Stadtraum gegensätzliche Situationen – die Tendenz zur Individualisierung konkurriert mit dem Bestreben nach mehr Gemeinschaft, der bezahlbare Wohnraum wird knapper und knapper während neue Großprojekte Luxuswohnungen versprechen.

Im Wintersemester wollen wir uns diesen widersprüchlichen Entwicklungen entgegensetzen und mit Ihnen neue, individuelle Konzepte für das bezahlbare innerstädtische Wohnen in Stuttgart entwickeln. Die Reduktion als Reizmininimierung, Optimierung des privaten und halböffentlichen Wohnraums und der ökonomischer Umgang mit den vorhandenen Resourcen bildet die Grundlage für die Entwurfsaufgabe.

In Hinblick auf die IBA 2027 in Stuttgart konzentrieren wir uns auf das Züblinareal am Rande des Bohnenviertels. Anstelle des Parkhauses soll zwischen der Leonhardskirche und der angrenzenden Bestandsbebauung des Stadtquartiers ein Wohngebäude entstehen, in dem die Idee der Reduktion bis ins Detail gelebt wird.

Alternativ kann das Grundstück Königsstraße 1A-1C untersucht und bearbeitet werden. Auch hier würde anstelle der Bestandsbebauung ein Wohngebäude entstehen, was den Charakter der Einkaufsmeile transformiert und einen neuen Eingang in die Stuttgarter Innenstadt schafft.

Lehrpersonen:
Prof. Peter Schürmann, Radoslava Guirguinova

Prüfer:
Prof. Peter Schürmann