Dōjō


Die Gemeinschaft der Übenden

Ein Gebäude, welches bereits seit hunderten von Jahren als Ort für Meditation und Training japanischer Kampfkünste dient, wird von ihnen neu interpretiert.
Wie jede Kampfkunst klaren Regeln, Elementen und Hierarchien folgt, sind im Gebäudetypus Dojo ebenfalls fest verankerte Richtlinien charakteristisch, welche
Sie in einer gemeinsamen Gruppenarbeit am Anfang des Semesters kennenlernen und gleichzeitig in ihren persönlichen Einzelentwurf einfließen lassen.

Es besteht die Möglichkeit ihren Entwurf individuell um Räume und Themenfelder zu erweitern, wie beispielsweise ein Teehaus für das Ausrichten einer Tee-zeremonie für Gäste.

Zu der in Einklang gebrachten inneren Strukturierung der Räume spielt vor allem die Gartenarchitektur, sprich die Aussenraumgestaltung, eine tragende Rolle.
Es werden von ihnen die Materialien ausgewählt, welche in ihrem Zusammenspiel das Gebäude in sich ruhen lassen und gleichzeitig auf die Gemeinschaft der Übenden eine auf sich reduzierte atmosphärische Kraft ausstrahlen.

Entwerfen Sie ein Dojo!