Centro di interpretazione


Wer einmal nach Venedig kommt, ist fasziniert von den Wasserwegen, die jede Ecke der Stadt umgeben.

Aber das Wasser bedeutet auch Gefahr. Die einmalige Lagune mit ihren zahlreichen Inseln untersteht den starken Schwankungen des Wasserpegels, die durch den steigenden Meeresspiegel noch verstärkt werden. So setzt das „Acqua Alta“ des öfteren den Markusplatz und die gesamte Stadt unter Wasser. Zudem ist das sensible Ökosystem der Lagune durch den stetig wachsenden Touristenansturm bedroht.

Auf der verlassenen Insel Poveglia mitten in der Lagune von Venedig soll daher auf dem vorgelagerten Oktagon ein Interpretationszentrum für die Lagune entstehen. Dieses fungiert als Schaufenster für das, auf dem dahinter liegenden Inselteil entstehende Forschungszentrum, das sich mit dem steigenden Meeresspiegel und seinen Auswirkungen beschäftigt. Anwohner, Schulklassen und Touristen sollen hier über die Situation der Lagune informiert werden und einen Einblick in die aktuelle Forschung und laufende Kampagnen erhalten.

Wie lässt sich der programmatische Inhalt des Gebäudes in der Architektur interpretieren? Welche Verbindungen können zum neuen Forschungszentrum entstehen? Wie können technische Messgeräte und Anleger für Exkursionsboote in die Architektur integriert werden?

Der Entwurf steht im Zusammenhang mit dem Masterentwurf „Isola di ricerca – Venedig“.

Lehrpersonen:
Prof. Peter Schürmann, Radoslava Guirguinova

Prüfer:
Prof. Peter Schürmann